29 Mrz 2017

CeBIT: Neues Veranstaltungsmodell soll mehr Besucher locken

Die stetig sinkenden Besucherzahlen der weltweit größten Messe für Informationstechnik lassen die Veranstalter umdenken: Ab 2018 wird die CeBIT im Sommer stattfinden. Zudem sollen neue Themenschwerpunkte mehr Besucher in die Hallen locken.

Der Veranstalter der CeBIT, die Deutsche Messe AG, zieht die Stellschrauben an: Nach zuletzt weiter sinkenden Besucherzahlen soll die Messe nun durch ein neues Veranstaltungskonzept und interessante Themen für Nicht-Fachbesucher wieder mehr Besucher anlocken, wie Heise berichtet.

Die Besucherzahlen des „Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation“ sind nämlich weiter am Sinken: Von dem Besucherrekord aus dem Jahr 2001 mit 830.000 Besuchern ist man mittlerweile weit entfernt — 2016 wurden auf der CeBIT 200.000 Besucher gezählt, mit ähnlich vielen Besuchern wird auch 2017 gerechnet.

Die Entscheider der Hannover Hausmesse planen deswegen, das Grundkonzept der Messe umzustellen. Der erste Schritt ist, die CeBIT in den Sommer zu verlegen und gleichzeitig um einen Tag zu verkürzen. Die CeBIT 2018 wird daher vom 11. bis zum 15. Juni stattfinden: Der erste Tag ist dabei für die Presse reserviert, dann folgen drei Tage für Fachbesucher. Am letzten Tag ist die Messe für alle Besucher geöffnet.

Gerade die Nicht-Fachbesucher sollen mit drei neuen Themenschwerpunkten angelockt werden, nachdem die letztjährigen Inhalte der CeBIT mehr und mehr auf die Fachbesucher abzielten: Diese Punkte umfassen die klassische IT-Messe, welche einen Einblick in die digitale Welt ermöglicht, sowie die Vorstellung von Startups und nicht zuletzt informative Konferenzen. (Quelle: wired.de)

Share this

© 2017 ASELSA.com - Alle Rechte vorbehalten.